Private Lebensversicherung

Die Lebensversicherung ist eine Versicherung, die den Tod der versicherten Person und zusätzlich ggf. das Erleben eines  bestimmten Zeitpunkts absichert. Außerdem kann für den Fall des Eintritts schwerer Krankheiten oder der Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit eine Leistung vereinbart werden. Auch Private Rentenversicherungen sind dem Begriff der "Lebensversicherung" zuzuordnen.

Welche Leistungen kommen in Betracht?

Je nach vertraglicher Vereinbarung kann die Auszahlung eines bestimmten Betrages oder die Zahlung einer Rente vereinbart werden.

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

Risikolebensversicherungen haben die im Versicherungsvertrag vereinbarte Leistung auszuzahlen, wenn das versicherte Risiko, wie insbesondere der Tod der versicherten Person oder Berufsunfähigkeit während der Versicherungsdauer eingetreten ist.

Die klassische Form der Kapitallebensversicherung erbringt Leistungen bei Tod der versicherten Person, aber auch bei Erleben des konkret vereinbarten Ablaufzeitpunktes.

Welche Probleme treten in der Praxis auf?

Im Bereich der Lebensversicherung wird die Leistungsablehnung häufig auf den Rücktritt oder die Anfechtung des Vertrages wegen Falschangaben bei der Beantragung der Versicherung gestützt.

Zu überprüfen ist dann, ob tatsächlich Falschangaben vorliegen bzw. die Versicherung zum Rücktritt oder zur Anfechtung berechtigt ist.

Streit kann auch über die Höhe der vereinbarten Versicherungsleistung entstehen. Eine umfangreiche, versicherungsnehmerfreundliche Rechtsprechung existiert z.B. in Bezug auf den Lebensversicherer Clerical Medical.