360°

Fachliche Rundumschau durch doppelte Spezialisierung.

Das Sozialrecht und das Versicherungsrecht sind eng miteinander verzahnt.

Die Spezialisierung auf beide Bereiche ermöglicht eine umfassende und fachübergreifende Bewertung der möglichen Ansprüche - aus den privaten Verträgen und dem staatlichen, sozialen Sicherungssystem.

In der Praxis reicht es meist nicht aus, in Betracht kommende Leistungen isoliert zu bewerten und geltend zu machen. Es bedarf vielmehr einer Prüfung anderer vergleichbarer und ggf. sich ausschließender also konkurrierender Ansprüche.

Im Fokus stehen dabei folgende Fragen:

  • Wann beantrage ich sinnvoller Weise Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Muss meine private Berufsunfähigkeitsversicherung automatisch bezahlen, wenn ich eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente beziehe?
  • Wie lange kann ich Leistungen aus der Krankentagegeldversicherung in Anspruch nehmen?
  • Schließen sich Leistungen aus Berufsunfähigkeits- und Krankentagegeldversicherung gegenseitig aus?
  • Welche gesetzlichen Leistungen, wie Rente, Arbeitslosengeld, Krankengeld kommen in Betracht?
  • Ist ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung- oder umgekehrt- möglich?
  • Kann meine private Krankenversicherung Beiträge verlangen, obwohl ich zwischenzeitlich gesetzlich (pflicht-) versichert bin?
  • Welcher gesetzliche Träger (Rentenversicherung, Krankenkasse oder Bezirk) ist für die Versorgung mit einem Hilfsmittel (z.B. Hörgerät, Rollstuhl) zuständig?